Von Grenzen und Schmugglern - Ein Rundgang durch Feldkirch

Feldkirch liegt idyllisch am Ausgang des Illtales in der Rheinebene und kann auf eine 800-jährige Geschichte als Stadt zurückblicken. Im Zentrum prägt bis heute die mittelalterliche Schattenburg das Stadtbild. Feldkirchs Lage direkt an der Grenze spielte in der Geschichte der Stadt eine bedeutende Rolle. Ein Grenzübertritt von Feldkirch nach Liechtenstein oder in die Schweiz war für viele Menschen schicksalsträchtig. 
 
Obwohl im Zeitalter der Globalisierung klassische Grenzen als obsolet erscheinen müssten, prägen sie immer noch das Leben der Menschen. Der Rundgang führt durch die geschichtsreichen Gassen der Altstadt und erzählt von geheimen Vorhaben, verbotenen Übertritten und geschmuggelten Waren - sowie von zahlreichen Schicksalen, die an Feldkirchs Grenzen entschieden wurden.
 
 
Treffpunkt: Montfortplatz 1, Feldkirch
 
Fremdenführer: Markus Pastella
 
Kosten: CHF 15.-
 
  
Wir bitten um Anmeldung bis 2. April 2019.