Vernissage «kuska – Ausstellung über Entwicklungszusammenarbeit»

Die Welt ist in Bewegung, angetrieben von der Vorstellung, dass es anderswo besser ist. Manche Menschen verlassen ihre Heimat 
auf der Suche nach einer Ausbildung, Arbeit oder einem besseren Leben. Andere reisen aus Interesse, Abenteuerlust oder um einen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten. 
 
Um die Lebensbedingungen in sogenannten Entwicklungsländern zu verbessern, bewe
gen sich Menschen, Gelder und Güter durch die Welt. Wie aber funktioniert Entwicklungszusammenarbeit? Was passiert mit den 
Spenden? Konnte die weltweite Armut 
wirklich reduziert werden, wenn auch heute noch jeder neunte Mensch an Hunger leidet?
 
Die Ausstellung «kuska» ist Teil des Projekts «kuska – lernen helfen lernen». 
Sie findet im Rahmen der Ausstellung 
«Wo das Gras grüner ist» statt und ergänzt die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler aus europäischen Kleinstaaten. 
 
Konzept und Umsetzung: Luis Hilti, Alexandra Rapeaud, Laura Hilti, Annett Höland, Anna Hilti, Patricia Bachmann, Beat Ospelt, Antonella Barone, Barbara 
Batliner, Sara Bagladi, Flurina Seger
 
www.kuska.li
www.kunstmuseum.li