Kunstverein schichtwechsel

“Experimentalsysteme sind also äusserst trickreiche Anlagen; man muss sie als Orte der Emergenz ansehen, als Strukturen, die wir uns ausgedacht haben, um Nicht-Ausdenkbares einzufangen. Sie sind wie Spinnennetze. Es muss sich in ihnen etwas verfangen können, von dem man nicht genau weiss, was es ist, und auch nicht genau, wann es kommt. Es sind Vorkehrungen zur Erzeugung von unvorwegnehmbaren Ereignissen.”Hans-Jörg Rheinberger
 
Der Kunstverein schichtwechsel versteht sich als Plattform für kulturelle Produktionen, die in experimentellen und kollaborativen Prozessen entstehen. Sie werden im Dialog und in Zusammenarbeit mit Personen aus unterschiedlichen Bereichen und Disziplinen entwickelt und sind sind stark lokal verankert.
 
Die Projekte des schichtwechels gehen von Kunst aus, aber auch über die Kunst hinaus. Ziel ist nicht nur die individuelle Weiterentwicklung, sondern auch das Schaffen kollektiver Räume und die Vernetzung der Beteiligten und Gäste.
 
Jährlich werden mindestens zwei Ausstellungen organisiert und diverse Publikationen veröffentlicht. Die Ausstellungen sind grösstenteils thematisch und finden an wechselnden Orten statt. Die Publikationen beinhalten einerseits Ausstellungsdokumentationen, andererseits Künstlerportraits, Interviews und Texte in Kombination mit künstlerischen Arbeiten.
 
Um die Hintergründe unserer Schaffens verständlich und deren Inspirationquellen zugänglich zu machen, versuchen wir, einen Teil unserer Recherchen über die Website zugänglich zu machen."