Gutenberg im Kino: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Gutenberg im Kino – unter diesem Titel kooperieren das Haus Gutenberg und das Schlosskino Balzers. Einmal im Monat werden Filme zu einem bestimmten Thema gezeigt, die zum Nachdenken anregen. Vor dem Film gibt es eine kurze Einführung.
 
Im Dezember zeigen wir wie gewohnt einen Weihnachtsfilm.
 
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
In dem Märchen-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ hat es Aschenbrödel nicht leicht: Nach dem Tod ihres Vaters lebt sie mit ihrer gehässigen Stiefschwester Dora sowie deren Mutter (auf dem Gut des Vaters. Obwohl dieser die drei Frauen gleichermaßen geliebt hat und das Gut somit der ganzen Familie hinterlassen hat, wird Aschenbrödel von Dora und der Stiefmutter wie eine Magd behandelt. So muss sie in der Küche helfen, im eisigen Flusswasser die Wäsche waschen oder eben den Kamin auskehren, was ihr den Spitznamen Aschenbrödel beschert.
 
Beim Ausritt mit ihrem Pferd Nikolaus trifft sie auf den Prinzen. Doch anstatt in Schwärmerei zu verfallen, wie es der Prinz von “kleinen Mädchen” gewohnt ist, stiehlt sie ihm sein Pferd und hält ihn zum Narren. Eines Tages schenkt ihr der Kutscher) des Guts, der stets auf ihrer Seite ist, einen Zweig mit drei Haselnüssen. Noch ahnt Aschenbrödel nichts von dessen Besonderheit, aber jede Nuss verwandelt sich in ein Kostüm für einen Anlass, bei dem sie den Prinzen wieder trifft: eine Jagd-Ausstattung, ein Ballkleid und schließlich ein Hochzeitskleid.
 
Kosten: Eintritt Kino. 
Hinweise: Keine Anmeldung notwendig. 
Haus Gutenberg in Zusammenarbeit mit dem Schlosskino Balzers.