Finissage «Wo das Gras grüner ist»

In der Ausstellung thematisieren 36 Kunstschaffende aus Liechtenstein, Island, Luxemburg und Montenegro die Aussenwahrnehmung und Realität europäischer Kleinstaaten.
 
 
Wo das Gras grüner ist
Eine Ausstellung des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert vom Kunstverein Schichtwechsel
 
Die Welt ist in Bewegung, angetrieben von der Vorstellung, dass es anderswo besser ist. Manche Menschen verlassen ihre Heimat auf der Suche nach einer Ausbildung, Arbeit oder einem besseren Leben. Andere reisen aus Interesse, Abenteuerlust oder um einen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten.
 
In der Ausstellung Wo das Gras grüner ist gehen 36 Kunstschaffende zwischen 25 und 45 Jahren den Fragen nach, wie sich ein kleines Land darstellt, ob es eine Modellfunktion einnehmen kann und welche Auswirkungen Migration und Tourismus haben. Mit der Ausstellung wird ein kritischer Vergleich zwischen den Kleinstaaten angestrebt und gleichzeitig nach inspirierenden Einzigartigkeiten gesucht.
 
Ab dem 29. August werden die Kunstwerke durch die Ausstellung kuska über Entwicklungszusammenarbeit ergänzt. Um die Lebensbedingungen in sogenannten Entwicklungsländern zu verbessern, bewegen sich Menschen, Gelder und Güter durch die Welt. Wie aber funktioniert Entwicklungszusammenarbeit? Was passiert mit den Spenden? Konnte die weltweite Armut wirklich reduziert werden, wenn auch heute noch jeder achte Mensch an Hunger leidet?
   
3. Juli – 22. November 2015 Kunstmuseum Liechtenstein
Freier Eintritt
 
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10–17 Uhr
Donnerstag 10–20 Uhr
Montag geschlossen
Führungen für Schulklassen und Gruppen auf Anfrage.
 
www.kunstmuseum.li
www.schichtwechsel.li