Ethify Yourself

Bei Ethify Yourself geht es um die Frage, was ein gutes Leben ausmacht und wie wir wirtschaften sollen. Denn der Klimaschutz ist nicht mehr nur eine Frage technischer Innovationen, sondern es geht um unseren Lebensstil: Was kommt auf den Teller, wie bewegen wir uns fort, wo machen wir Urlaub und weshalb brauchen wir den überhaupt, welche Gegenstände und Kleider kaufen wir?

Bei diesem intermedialen Projekt kommen verschiedenste Medien zum Einsatz. 2010 begannen wir das Buch Ethify Yourself zunächst Online zu schreiben (www.ethify.org), daraus entstanden ein Wikibook, ein Buch für mobile Nutzung, ein eBook, zwei Apps, ein Online Spiel und ein sorgsam gestaltetes Buch. Im Blog und in Bilder - Galerien stellen Studierende der FH Vorarlberg ihre Arbeiten aus. Dabei geht es etwa um das Fahrrad als Medium oder um ethische Themen wie Überwachung, Ernährung oder Kinderarbeit.

Unsere Forschungsfrage lautete: Wie müssen Medien heute beschaffen sein, um eine längst überfällige Wertedebatte nachhaltig (im doppelten Sinne!) zu unterstützen? Wenn das Feuilleton die Wirtschaftskrise zu erklären versucht, hört sie meist mit der Feststellung auf, dass wir eine Wertedebatte benötigen. Ethify Yourself bietet einen universellen Wertefächer an und Studierende müssen am Ende des Semesters dann ihre Werte gefunden haben.

"Ethify Yourself" ist ein Beitrag zum aktuellen Dilemma, ob wir mit Wirtschaftswachstum Nachhaltigkeit erzielen können. Ethify Yourself hinterfragt nicht nur Lebensgewohnheiten, sondern auch die Arbeitswelt und verweist zum Beispiel auf die Kreativwirtschaft, welche etwa neue Formen der Zusammenarbeit und Lebensplanung vorzeigt.

Ein zentraler Punkt ist ein Leben in Balance in vier Lebensbereichen. Wenn es gelingt, sich gleichermassen zu engagieren, zu arbeiten, sich um Haushalt, Kinder und eventuell Garten zu kümmern und kreativ zu sein, dann werden wir wesentlich weniger Ressourcen und Energie benötigen. Diese 4-in-1 Perspektive ist im Online Buch ausführlich erläutert und kann im Ethify Journal schrittweise selbst oder in Gruppen überprüft werden.

Das Wissen um den Klimawandel allein genügt nicht, um Veränderungen beim Lebensstil auszulösen. Das Ethify Projekt versucht, Leute zu animieren, eine nachhaltigen Lebensstil auszuprobieren. Und wer mal ein Monat ohne Auto oder Fleisch oder ein Jahr ohne Flugzeug ausgekommen ist, hat nicht nur Zeit, Energie und Lebenskraft gewonnen, sondern wird das auch weitererzählen und fortsetzen.

An der FH Vorarlberg wird Ethify in Fächern wie Wirtschaftethik oder Medienethik eingesetzt. Jede/r kann mitschreiben und auch das Buch erweitern, und es muss nicht immer Nachhaltigkeit sein, beim neuesten Kapitel geht es um die Liebe und geplant ist eines über Riten, die uns durch's Jahr und durch's Leben begleiten.

Wir suchen

Blogger/innen, Botschafter/innen, Seminarleiter/innen