Das „liebe“ Geld und wie es funktioniert

Geld haben wir alle in unserer Tasche (meistens jedenfalls…). Allerding wissen wir nicht so genau, wieso der Schein oder die Münze im „Geldsäckel“ überhaupt einen Wert hat. Es stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Frage, welche „Aufgabe“ diesem Papier und Metall in unserer Gesellschaft zukommt.
 
Konkret widmet sich der Vortrag einerseits der ökonomischen Funktion und der Entstehung von Geld als Tauschmittel. Andererseits werden Wirkung und Instrumente der Geldpolitik durch Zentralbanken sowie Gefahren durch Inflation und Deflation erläutert. Als Anschauungsbeispiel dient ein abschliessender Ausblick über die Wirkungen des geldpolitischen Umfelds der letzten Jahre auf Liechtensteins Volkswirtschaft. 
 
Leitung: Dr. Andreas Brunhart, Forschungsbeauftragter (Wirtschaft) am Liechtenstein-Institut, Dozent an der Universität Liechtenstein, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Ostschweiz und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur.
Eintritt frei. Keine Anmeldung notwendig.
 
Haus Gutenberg in Zusammenarbeit mit dem Liechtenstein-Institut.