News

Rückblick "Who Pays?"
10.06.2017

Während 14 Wochen wurden die Tätigkeiten der Zukunftswerkstatt im Rahmen der Ausstellung «Who Pays?» ins Museum verlegt. Fixpunkt war dabei der Coworking-Tag mit dem Mittagstisch jede Woche Donnerstag. Auf diesen Tag konzentriert fanden viele Workshops und Präsentationen statt, ausserdem wurden weitere Veranstaltungen als Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung im Seitenlichtsaal durchgeführt. So fanden ein Hol- und Bring-Wochenende, ein Repair Café, Upcycling Workshops, ein grosses Netzwerktreffen und ein Gesprächsabend mit Christian Felber statt. Die alljährliche Earth Hour wurde ebenfalls im Museumsaal durchgeführt.
 
Neben diesen Veranstaltungen wurde der Aktionsraum von unzähligen Personen, Initiativen, Vereinen oder Projektgruppen genutzt. Insgesamt fanden während der Ausstellungsdauer 19 Vorträge, Präsentationen oder Gespräche statt. Darüber hinaus wurde der Raum für 14 Sitzungen oder als Treffpunkt genutzt und es fanden 32 Workshops und 3 Konzerte statt. Kooperationsveranstaltungen wurden auch im Seitenlichtsaal durchgeführt, so beispielsweise die Ausstellung «Lern(t)räume» des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein zusammen mit der Realschule Balzers und der Primarschule Vaduz und ein Austausch inkl. Vortrag von Van Bo Le-Mentzel.
 
Der Wanderkiosk befand sich von Anfang Februar bis Ende März im Seitenlichtsaal bevor er in den Aussenraum, vor das Kunstmuseum, wanderte und dort bis zum Ausstellungsende Ende Mai verblieb. Der Kiosk, insbesondere der Budiker David-Johannes Buj-Reitze, war während der ganzen Ausstellungsdauer Anlaufstelle für Fragen rund um den Ausstellungsbeitrag und die Nutzung des Seitenlichtsaales. Ausserdem konnten verschiedenste Genussmittel erstanden werden. Verschiedene «Zahlungsmittel» wie Tauschen oder Schenken bzw. alternative Zahlungsmittel wie Bitcoins oder FairCoins sorgten dabei für anregende Diskussionen über Geld und den Wert der Dinge. Besonders im Aussenraum wurde der Kiosk zu einem beliebten Treffpunkt am Feierabend oder am Wochenende. 
 
Foto: Stefan Altenburger Photography, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein

«Who Pays?» – Der Seitenlichtsaal lebt!
09.03.2017

Unser Kalender mit Veranstaltungen füllt sich täglich, Yoga im Kunstmuseum, FairCoins, Chris Blaumond, Hoi Quote, Pro Action Cafés, Sitzungen, Workshops uvm! Kommt vorbei beim Coworking-Tag, besucht einen Workshop oder Veranstaltung oder bringt selber etwas ein! Alle Veranstaltungen findet ihr auf unserer Webseite, Facebook oder whopays.li.
 

«Who Pays?» – Sei Teil des Projektes!
01.02.2017

Im Rahmen von «Who Pays?» – eine Ausstellung, welche vom 10. Februar bis 21. Mai 2017 im Kunstmuseum Liechtenstein stattfindet – werden die Aktivitäten der Zukunftswerkstatt ins Kunstmuseum verlegt. Als Zukunftswerkstatt wollen wir den Plattformgedanken weiterziehen und den Raum im Kunstmuseum allen Interessierten zur Verfügung stellen. Hier eine Übersicht der verschiedenen Möglichkeiten, Teil des Projekt zu sein. Bis bald im Kunstmuseum Liechtenstein!

JAHRESAUSBLICK 2017 ZUKUNFTSWERKSTATT / SYMBIOSE GEMEINSCHAFT
09.01.2017

Am 18.01. ab 17.00 Uhr treffen wir uns wie jeden Monat für ein bisschen Gemütlichkeit. Zudem stellen wir dann die Aktivitäten der Zukunftswerkstatt/Symbiose Gemeinschaft vor, vor allem mögliche Zusammenarbeit und Kooperationen im Rahmen der Ausstellung „Who Pays“, welche dieses Jahr im Kunstmuseum stattfindet und wo es für unser Netzwerk tolle Möglichkeiten zur Beteiligung gibt.

Jede.r.isst
27.08.2016

Letzten Samstag lud die Wandeltreppe und die Zukunftswerkstatt gemeinsam zur Strassenaktion «Jede.r.isst» ein. Impressionen davon hier. Vor dem Rathaus in Feldkirch trafen sich Initiativen und Projekte zum Thema Ernährung und gesunde Nahrungsmittel, um mit verschiedenen Leuten ins Gespräch zu kommen. Das Kochkollektiv unter der Kelle von Sacha Schlegel hat ein feines Risotto gezaubert, welches an interessierte Passanten ausgegeben wurde. Das gemeinsame Mittagessen wurde genutzt um über die verschiedenen Initiativen zu informieren. Vor Ort waren unter anderem begeisterte Gärtner der Gartenkooperativen in der Region, der Verein Konsumentensolidarität sowie verschiedene Einkaufskooperativen aus Vorarlberg. Es war eine spannende Vernetzungsaktion – gemütlich, lecker, einfach schön.

Initiativencamp im Bregenzerwald
30.07.2016

Auch im Sommer waren wir aktiv. Vom 16. bis 23 Juli fand in Bolgenach bei Hittisau das erste Sommercamp statt. Im Vierländereck der Bodenseeregion sind zahlreiche Menschen aktiv – oft als Initiativen/Projekte/Vereine organisiert –, die sich für ein faires Leben für alle und eine gesunde Umwelt engagieren. Eine kunterbunte Gruppe von Menschen aus Liechtenstein und Vorarlberg haben sich im schönen Bregenzerwald getroffen um einander besser kennen zu lernen. Wir haben gemeinsam die Natur erlebt, es gemütlich gehabt, voneinander gelernt, miteinander gekocht und der Inspiration freien Lauf gelassen.  

Symbiose Gemeinschaft am «Wirkfeld im Querbeet»-Festival
09.06.2016

Am Sonntag 05.05 hat sich die Symbiose Gemeinschaft am «Wirkfeld im Querbeet»-Festival in Rankweil beteiligt. Elias moderierte zusammen mit Florian Fulterer von der «Wandeltreppe» die Veranstaltung. Am Morgen trafen sich verschiedene Initiativen aus dem Raum Vorarlberg, um sich vorzustellen und sich auszutauschen. Anschliessend wurde der Austausch für die Festivalbesucher geöffnet. Ca. 60 Personen diskutierten an 12 Tischen im «World Café»-Stil. Nach jedem Gang wurde dabei der Tisch gewechselt. Die Fragen «Was schätzt du am Alpenrheintal?», «Was können wir tun, damit unser Lebensraum noch weiter aufblüht?» und «Was benötige ich, damit ich weiter aufblühen kann?» gaben dem gemeinsamen Mittagessen zusätzliche Würze. Anschliessend gab es während einer Stunde die Möglichkeit, sich in einem Thema, das von den Teilnehmern vorgeschlagen wurde, zu vertiefen. Von alternativen Wohnformen, einer Talente-Tauschbörse, der Frage «Gibt es gute Grenzen?» über die Radlobby bis hin zu gemeinsamen Arbeitstagen für die Initiativen war alles dabei. 

Vereinsübergreifendes Treffen Mai 2016
12.05.2016

Wieder mal ein spannender Abend mit vielen Inputs aus der Region. Die nächsten Wochen halten einige spannende Veranstaltungen bereit und es entstehen schon wieder neue Kooperationen und Möglichkeiten. Das Protokoll zur Sitzung findet man anbei. Das nächste Treffen findet im Juli beim Sommercamp statt. Weitere Infos folgen...

Ein Stipendium für soziale InnovatorInnen in Liechtenstein?
18.04.2016

Derzeit gehen die Vereine Benefactum und Symbiose gemeinsam der Frage nach, ob in Liechtenstein Potenzial für die Einführung eines Sitpendiums für soziale InnovatorInnen besteht.
Als Gesellschaft müssen wir uns auf kommende Veränderungen ausrichten und entsprechende Konzepte und Projekte entwickeln, um für die Herausforderungen gewappnet zu sein. Gesellschaftlichen Innovatoren und Innovatorinnen kommt dabei eine besondere Rolle zu, denn diese beschäftigen sich bereits heute mit den Lösungen der Probleme von morgen. Allerdings tun sie dies bisher weitestgehend ehrenamtlich und dadurch nicht in dem Ausmass, wie es nötig wäre. Hier soll das Stipendium ansetzen und es InnovatorInnen für eine bestimmte Zeit erlauben sich dieser Aufgabe vollumfänglich zu  widmen – zum Wohle der Gesellschaft.
 
Mit dem Ausfüllen der ca. 5 minütigen Umfrage  leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Abklärung dieser potentiellen Förderung. Die Umfrage endet am 15.5.2016.
Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Teilnehmenden und freuen uns nach erfolgter Auswertung über die Ergebnisse  zu informieren.
 
Hier geht es zur Umfrage.

Hol- und Bring-Nachmittage im Küefer Martis Huus in Ruggell
03.04.2016

Wir können auf sehr erfolgreiche Hol- und Bring- Nachmittage zurückblicken. Erfolgreich, da sehr viele Gegenstände gebracht wurden und die meisten davon neue Besitzer gefunden haben. Es war auch erfolgreich, da die Leute so nett waren und die Stimmung so gut war. Einige überraschende Gegenstände waren: eine Handorgel, ein Gartenteich, ein lebensgrosser Masupilami und zwei komplette Golfausrüstungen.
 
Ein grosses Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit geht an das Team des Küefer Martis Huus und die Gemeinde Ruggell. Es wurde mehrmals gefragt, wann der nächste Anlass stattfinden wird. Ist eine neue Tradition geboren? Wir halten euch auf dem Laufenden. 

Seiten